*
button-kontakt
blockHeaderEditIcon
inhalt-down1
blockHeaderEditIcon

teaser-block
blockHeaderEditIcon
Themen : 02.10.2016
02.10.2016 17:53 ( 1041 x gelesen )

Vertraust Du schon… oder glaubst Du noch an Zufälle?

Die Erklärung, warum Sorgen, Zweifel, Unsicherheit und Ängste in den meisten Fällen völlig unangebracht sind!

Vielleicht kennst Du das:

* Ängste und Sorgen halten Dich in Deiner Komfortzone gefangen und Du handelst nicht nach den Impulsen Deines Herzens – Du gibst klein bei.

* Die Unsicherheit betreffend Deines eigenen Wertes lassen Zweifel in Dir hochkommen – so etwas wie:

"Kann ich das überhaupt?“

„Ist das auch für mich möglich?“

„Ist das für mich überhaupt vorgesehen?“

„Kann auch ICH das schaffen?“

„Bin ich überhaupt die richtige Person dafür?“

Kommen Dir solche oder ähnliche Gedanken bekannt vor?

Ja?

Ganz ehrlich: Mir auch!

Die Frage an der Stelle ist nur, wie gehst Du damit um?

Lässt Du Dich davon gänzlich runterziehen und wirfst aufgrund dieser Gedanken alle Deine WUNDERbaren Pläne in den Wind, oder hast Du gelernt sie als Deine Antriebskraft zu nutzen?

„Wie bitte, soll das denn gehen?“ fragst Du jetzt vielleicht.

Oder Du meinst: „Das geht nicht!“

Und ich sage: 

„Doch das geht!“

Mit der nachfolgenden Geschichte aus meinem Leben, will ich Dir verständlich machen, wie.

Es war an einem Wochentag und ich war gerade dabei meine Sachen für ein unmittelbar bevorstehendes Geschäftsgespräch einzupacken. Voller Vorfreude fuhr ich zum Termin. Es ging um eine zukünftige Kooperation mit zwei Unternehmerinnen,  Geschäftspartnerinnen, von denen mir eine schon die Zusage für die Zusammenarbeit gemacht hatte. Also ging ich voller Zuversicht in den Termin. Passiert ist dann genau das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte: Die zweite Unternehmerin servierte mich und mein Angebot eiskalt ab. Somit war der ganze Deal für mich geplatzt. Vollkommen frustriert verließ ich das Geschäftslokal der beiden Unternehmerinnen. Das musste ich erst mal verdauen…ich setzte mich auf eine Parkbank um zu reflektieren. Mir war klar, dass es jetzt zwei Möglichkeiten gab.

Erstens: mit dem Gefühl der Niederlage und meiner negativen Energie nach Hause zurück fahren – dann wäre der Tag wohl gelaufen gewesen, oder dem Leben Parole bieten und mit dem Gedanken „Jetzt erst Recht!“ nach neuen Chancen und Möglichkeiten Ausschau halten.

Ich entschied mich für Zweiteres.

So beobachtete ich zunächst mal die Menschen um mich herum. Mir fielen zwei junge Frauen mit ihren Kindern auf. Und tatsächlich, wir kamen ins Gespräch. Sie erzählten mir, dass sie mit ihren Kindern hier auf Kuraufenthalt seinen, weil die Kinder unter Neurodermitis leiden.

Da dachte ich mir: „Das kann jetzt doch kein Zufall sein, dass mir diese Frauen davon erzählen und ich in meinem Business genau dafür eine Lösung anzubieten habe!“

Also plazierte ich mein Angebot. Doch als es ums "Eingemachte" ging, machten beide Frauen einen Rückzieher und kamen mit Geschichten, sprich Ausreden daher, warum sie mein Angebot nicht nutzen (wollten) konnten.

Frust! Wieder auf die Nase gefallen!

Ich war wieder an einem Tiefpunkt angekommen und Selbstzweifel stiegen in mir hoch. Ich hatte wieder die Wahl zwischen aufgeben oder weitermachen. Mit dem Gedanken, dass das Leben mich einfach nur auf die Probe stellt, ob ich meine Sache wirklich ernst meine, entschied ich mich abermals für Zweiteres.

So schlenderte ich im Kurpark herum, bis ich plätzlich den Lieblingseisverkäufer aus meiner Kindheit wiedererkannte. Wir grüßten uns und er erzählte mir, dass sein Sohn hier eine neue Konditorei eröffnet hat. Ich schilderte kurz, was ich beruflich mache und daraufhin meine er: „Das klingt ja wirklich sehr interessant. Nimm doch bitte unbedingt Kontakt zu meinem Sohn auf, der ist für Dein Angebot sicher offen.“

Bingo!

Guten Mutes ging ich weiter. Da erblickte ich plötzlich zwei meiner "Sandkastenfreunde", ein Geschwisterpaar, welche ich seit mindestens 25 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Voller Freude begrüßten wir uns und tauschten uns darüber aus, was wir jetzt beruflich machen. Beide waren an meiner Tätigkeit äußerst interessiert und wir vereinbarten, dass wir uns diesbezüglich demnächst treffen werden!

Ich war super glücklich!

Nach wenigen Schritten stach mir ein Plakat ins Auge, auf dem stand, dass genau heute hier am Marktplatz ein Regionalmarkt stattfindet. Mein Impuls war, dass ich da noch hingehen muß.

Gesagt, getan.

Am ersten Stand hatte ich ein nettes Gespräch mit einem Landwirt, der Chillifrüchte anbot. Er gab mir seine Kontaktdaten, mit der Bitte, dass ich mich bei ihm betreffend eines Beratungsgespräches melden sollte! 

Am zweiten Stand offerierte ein Tischlermeister seine Zirbenholzprodukte.

Und am dritten Stand - ich traute meinen Augen kaum – da stand der Lokalbesitzer meines Lieblingslokals aus meiner Jugendzeit. Er erkannte mich sofort und lud mich auch gleich auf ein Getränk ein. Und als wir da so standen und plauderten kam ein Mann zu unserem Stand, der offensichtlich etwas bestellen wollte, jedoch kein Deutsch sprechen konnte. Weil der Lokalbesitzer der englischen Sprache nicht mächtig ist, nahm ich die Bestellung des fremden Mannes entgegen. Es entwickelte sich ein Gespräch. Es stellte sich heraus, dass er ein Mediziner aus Kuwait ist, der hier in Österreich auf der Suche nach Kooperationspartnern im Bereich Gesundheitsprävention ist. Als ich das von ihm gehört hatte, fiel mir fast die Kinnlade herunter.

Genau das, was ich mir heute in meinem ersten Geschäftstermin so sehnlichst gewünscht und nicht bekommen hatte, schickt mir das Leben jetzt!

Zufall?

Urteile selbst!

Übrigens, der Lokalbesitzer ist mittlerweile ein Kunde von mir und der Mediziner aus Kuwait und seine Frau sind meine Geschäftspartner geworden!

Dieser Tag bzw. diese Geschichte ist nur ein Beispiel für all die Tage mit all den „Zufällen“, die alle von uns erfahren. Meine Frage an Dich ist daher:

Bist Du offen für all diese "Zufälle" und nimmst Du diese auch bewusst wahr?

Was es meiner Meinung nach dafür vor allem braucht ist:

1. ein glasklares Ziel, also das Wissen darüber, was Du wirklich - wirklich willst

2. ein großes, starkes und leuchtendes Warum, also das Motiv hinter Deinem Ziel

3. Fokus

Solltest Du Dir über diese drei Punkte nicht im Klaren sein, helfe ich Dir sehr gerne weiter!

Mit meiner Geschichte kann ich Dir zwar nicht beweisen, dass es so etwas wie „göttliche Führung“ gibt, doch ich kann aus voller Überzeugung und aus meinem tiefsten Inneren heraus sagen:

„DU BIST GELIEBT – UND DU DARFST ABSOLUT VERTRAUEN, DASS ALLES WAS GESCHIEHT, EINEN TIEFEREN SINN HAT UND ZU DEINEM BESTEN IST!“

Daher meine Einladung an Dich:

Solltest Du in Deinem Leben Situationen haben, in denen Du diesen tieferen Sinn für Dich noch nicht erkennen kannst, oder Dich generell Zweifel und Ängste plagen, kontaktiere mich für eine kostenfreie IMPULS-Sitzung im Wert von € UNBEZAHLBAR!

Dein Ergebnis aus unserer gemeinsamen Arbeit ist, dass Du die Gewissheit haben wirst:

„ICH BIN GELIEBT!“

„ICH KANN ABSOLUT VERTRAUEN!“

„ICH BIN SICHER!“

Und mit diesen, Deinen neuen Überzeugungen, kannst Du mutig und voller VerTRAUen den Weg Deines Herzens gehen. Und so, ein authentisches Leben in Fülle und Freude leben!

Und genau das wünsche ich Dir von ganzem Herzen – denn das ist für mich die Erfüllung! Es ist meine Aufgabe und meine Berufung! Deshalb freue ich mich schon sehr darauf, Dir dieses Geschenk machen zu dürfen!

DIE Authentizitätstrainerin,


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
text6 partnerprogramm
blockHeaderEditIcon

Möchtest Du andere an meinem Programm teilhaben lassen?
Registriere Dich jetzt für mein Partnerprogramm

button7 partnerprogramm
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail